Home

Interview

Dieses Interview entstand aus vielen Fragen von Fans, die diese Ronny auf Facebook gestellt haben …

Wann hast du mit dem singen angefangen?
Meine ersten öffentlichen Auftritte hatte ich mit dem Schulchor in der POS Neuzelle, nach einigen Jahren habe ich dann andere Prioritäten gesetzt und seit 1993 trete ich regelmäßig als Musiker auf, der Gesang gehört schon immer im Leben bei mir dazu, war nur nicht immer so focusiert! Ich lebe jetzt meinen Traum auf den Bühnen der

Was war dein kuriosester Auftritt?
Da gibt es vieles zu nennen, aber am kuriosesten war doch mal eine Hochzeit die ich in den Anfangsjahren gespielt hatte. Dort wurde die Braut entführt und als man das mitbekam sind alle Gäste aufgestanden, die Braut zu suchen und ich saß 3 Stunden allein im Saal …

Was ist dein Hobby neben der Musik und der heiß geliebten Gartenarbeit?
Ich habe den Sport für mich entdeckt, nicht so das ich Bodybuilder werden will, sondern durch Radfahren und leichte Fitness möchte ich einfach leistungsfähiger auf der Bühne werden.

Wen würdest du gern einmal treffen?
Das ist eine schwierige Frage, natürlich Musikidole, aber mich da jetzt festlegen ist schwierig. Viele die ich gern mal kennengelernt hätte sind auch nicht mehr da, wie Helga Hahnemann oder Peter Alexander, Udo Jürgens … und durch den Beruf bin ich schon vielen Menschen begegnet, wo ich es mir als kleiner Junge nie zu träumen gewagt hätte.

Welche musikalische Stilrichtung würde dich reizen, sie auszuprobieren?
Ich bin ja musikalisch in meinen Shows sehr breit aufgestellt und ich probiere ja auch immer wieder gern neues aus. Was immer ein Traum von mir war und auch sicher bleibt ist mit einer riesigen Liveband (Bigband) aufzutreten mit unzähligen Musikern. Das bringt ein Feeling rein, ein klein wenig ist mir ja dieser Traum auf der aktuellen CD erfüllt worden. Ich liebe diese Arrangements.

Wirst du einmal mit einem Chor auftreten?
Das bin ich schon bei mehreren Veranstaltungen, gerade erst im Sommer 2016 mit dem Männerchor Lawitz, so habe ich zu den regionalen Chören auch immer einen Bezug und versuche sie nach meinen Kräften und Erfahrungen bei Ihren großen Festen zu unterstützen!

Mein Lieblingsplatz zum Entspannen und Abschalten ist…
Meine Heimat, mein Heimatort, hier kennt mich jeder schon vor meinen Erfolgen als Sänger und hier habe ich auch meine ersten musikaischen Schritte gewagt. Hier werde ich immer der Ronny bleiben, der ich schon vor fast 40 Jahren war …

Welches ist das verrückteste Fangeschenk?
Oh da gibt es sehr viele Geschenke und jeder Fan denkt sich etwas dabei und komischerweise kann man auch das verrückteste Geschenk in irgendeiner Weise gebrauchen!

An welchem Ort möchtest du gern einmal auftreten?
Mein musikalisches Leben hat mich schon auf viele schöne Bühnen in der Welt gebracht, es gibt so Orte wovon man träumt, Semperoper oder auch eine riesige Halle wie die Mercedes Benz Arena, aber wichtig ist nicht die Größe der Veranstaltungsorte, sondern die Menschen die man mit der Musik erreicht und mir ist es wichtig vielen von Euch in die Augen zu schauen bei meinen Konzerten!

Dein für dich emotionalster bzw. intensivster bzw. größter Auftritt war?
Es gibt viele Auftritte die für emotional waren, z.B. wenn ein Familienmitgliedfür immer gegangen ist, das ist für mich immer sehr emotional, denn die Show muss weitergehen, egal wie man sich fühlt. Aber auch die Auftritte zu CD-Präsentationen sind sehr emotional, aber auch Auftritte an Orte wo man immer nur davon geträumt hat, wie z.B. die Tour in die USA nach Chicago oder auf Kreuzfahrtschiffen! Diese Momente sind in mein Herz gebrannt und ich bin für jeden einzelnen dankbar!

Woher nimmst du deine kreativen Ideen und wann kommen dir die besten Ideen für deine Songs?
Das ist sehr schwierig zu beantworten. Manchmal fliegen einem die Ideen zu und dann sprudelt es aus einem heraus, ein anderes Mal dauert es wieder bis man Ideen aufschreiben kann. Für neue CD’s gibt es über Jahre ein Ritual. Ich treffe mich so ca. 1 Jahr vor Veröffentlichung mit meinem Produzenten, jeder hat Ideen und Vorstellungen und dann wird weiter geschaut und am Ende des Treffens steht ein Grundgerüst der CD. Darauf hin werden Melodien und Texte geschrieben. Bei mir wird es nie ein Album geben, wo Lied an Lied gereit ist, meine CD’s sollen Geschichten erzählen!